Hebammensprechstunde in Öhringen

Der Hebammenmangel ist auch im Hohenlohekreis angekommen und macht sich in den Schwangerenberatungsstellen bemerkbar. Für viele Schwangere ist es nicht mehr möglich, eine Hebamme für die Zeit nach der Geburt zu finden. Dies ist insbesondere für Erstgebärende, für junge Mütter und für Zugezogene eine sehr ungünstige Situation. Gerade die erste Zeit nach der Geburt, wenn alles noch neu ist für eine junge Familie, wenn eventuell noch etwas Unsicherheit im Umgang mit dem Neugeborenen da ist, die Alltagsroutine durcheinander ist und vieles sich neu ordnen muss, ist eine wichtige und auch sehr sensible Zeit für die jungen Eltern. Gerade hier braucht es eine gute Unterstützung, um den Start ins Leben gelingend zu gestalten.
Hinzu kommt, dass die jungen Mütter meist am dem dritten Tag nach der Geburt aus dem Krankenhaus entlassen werden; hier setzt der Milcheinschuss am stärksten ein und gerade dann werden sie nach Hause geschickt und müssen sehen, wie sie mit der für sie neuen Situation klar kommen.

Nicht alle Mütter haben also nach der Geburt eine Hebamme für Hausbesuche, obwohl ein gesetzlicher Anspruch darauf besteht. Nicht alle können die Hebamme fragen, ob der Nabel beim Baby gut verheilt und ob sich ihre Gebärmutter rückbildet. Nicht alle können die Hebamme während des Besuches zuhause fragen, ob das Kind gut und ausreichend gestillt wird, um so immer mehr Sicherheit im Umgang mit dem Kind zu erlangen.

Dies hat sich - zumindest ein bisschen - geändert, denn:

Seit 3. Mai 2019 haben Frauen, die keine Hebamme für die Nachsorge nach der Geburt gefunden haben, die Möglichkeit, zur Hebammensprechstunde zu gehen.

Wann: Jeden Mittwoch und Freitag von 10-12 Uhr
Wo: Untere Torstr. 12 (in den Räumen des Kreisdiakonieverbandes)

In den Räumen des Kreisdiakonieverbandes bieten fünf Hebammen offene Sprechstunden für junge Mütter an, die keine Hebamme für die Nachsorge finden konnten. Während den Öffnungszeiten dürfen die Wöchnerinnen mit ihren Säuglingen ohne Voranmeldung vorbeikommen.
Sollten im Vorfeld Fragen auftreten dürfen sich die Mütter gerne an die Hebamme Brigitte Duffner Montag – Freitag von 8.00 Uhr – 9.00 Uhr telefonisch unter der Nummer 07942/941694 wenden.

Zu den Sprechstunden sind die Versichertenkarte, der Mutterpass, das Kindervorsorgeheft, ein Handtuch und eine Windel mitzubringen.
Die Behandlungen durch die Hebammen werden über die Krankenkassen abgerechnet.